Ländliche Entwicklung

Wie kann es sein, dass ausgerechnet viele Menschen, die von Landwirtschaft leben, Hunger leiden müssen? Wie können ländliche Entwicklung und Landwirtschaft gestaltet werden, damit diese Familien eine nachhaltige Nahrungsmittelsicherheit erreichen, dass ihre Armut verringert wird?

Dr. Eberhard Gohl hat als Volkswirt und Soziologe seit über drei Jahrzehnten viele Programme der ländlichen Entwicklung begleitet und zu ihrer Wirkungsorientierung beigetragen. Mit dem Aufbau einer wirkungsorientierten partizipativen Steuerung ist zugleich die organisatorische Gestaltung der Arbeit der NRO und der begleiteten Gruppen verbunden.

 

Berufliche Bildung

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung von jungen Männern und Frauen stellt weltweit eine gewaltige Herausforderung dar; zugleich bildet diese Jugend ein immenses Potenzial für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung ihres Landes.

Heide Trommer und Dr. Eberhard Gohl haben etliche Programme der formalen und informellen beruflichen Bildung unterstützt, durch die Mitwirkung an Stipendienprogrammen, beim Aufbau von wirkungsorientierten Steuerungsmodellen sowie bei der Gestaltung der Alumniarbeit.

 

Menschenrechte und Konfliktbearbeitung

Heide Trommer hat in diesem Kompetenzfeld über 25 Jahre Erfahrung durch aktive praktische und theoretische Mitarbeit in Menschenrechtsorganisationen in Deutschland, Lateinamerika und den USA:

  • Schutz der Menschenrechte
  • Umsetzung der Menschenrechte
  • Weiterentwicklung der Menschenrechte

für unterschiedliche diskriminierte soziale Gruppen.

Viele Vorhaben im Bereich Menschenrechte, ziviler Konfliktbearbeitung und Friedensarbeit sind durch das starke Engagement ihrer Mitarbeitenden sowie durch die besonders hohe Komplexität des Umfeldes geprägt. Die hier aktiven Organisationen sind in Gefahr, in Aktionismus zu verfallen; strukturierte Situationsanalyse, Planung und Monitoring können die Wirksamkeit erheblich erhöhen.

Zu diesen Themenbereichen hat Heide Trommer wiederholt Beratungen und Trainings sowie Evaluationen durchgeführt.

 

Zivilgesellschaft

Vielfach werden Vorhaben von NRO automatisch als Beitrag zum Aufbau der Zivilgesellschaft angesehen. Dies ist aber oft nicht zutreffend, wenn sich die NRO auf die Bereitstellung von karitativen Dienstleistungen spezialisieren, die staatliche Leistungen ersetzen. Ein wichtiges Element eines rechtebasierten Ansatzes ist die Partizipation der Beteiligten. Nicht-Diskriminierung, Transparenz und Rechenschaft sind weitere Grundsätze, die in den Projekten aktiv gefördert werden müssen, wenn sie maßgeblich zur Stärkung der Zivilgesellschaft beitragen sollen.